Suche
Suche Menü

Foto-Projekt: Winternacht-Bilder

Limburger Dom

Die freien Tage zwischen den Jahren wollte ich nutzen, um mich wieder intensiver der Fotografie zu widmen. Es hatte gerade geschneit, und da ich noch wenig Erfahrung mit Fotografie in der Dunkelheit habe, entschied ich mich für ein Winternacht-Projekt. Da die Familie ein paar Tage zu Besuch war, hatten wir sogar Babysitter für die Kinder; somit hatten mein Mann Markus und ich die Möglichkeit, zusammen auf Pirsch zu gehen.

Aus einer spontanen Laune heraus fuhren wir quer durch Limburg ins Tal Josaphat. Am Anfang des Tals führt ein Fußweg quer durch Wald nach oben Richtung Eschhofen und man gelangt nach kurzer Zeit auf eine kleine Lichtung mit Blick über Limburg und auf den Dom, vorbei an einem einsamen Torbogen, dessen Herkunft ich als Wahl-Limburgerin nicht zu deuten vermochte. Aber meine Motive hatte ich gefunden.

Torbogen

Das erste Motiv: Ein einsamer Torbogen.

Lichtung

Lichtung

Limburger Dom.

Limburger Dom.

Auf dem Rückweg nahmen wir noch den kleinen See am Anfang des Tals in Augenschein und entdeckten auch hier noch ein paar lohnenswerte Motive.

Spiegelung See, Josephstal

Spiegelung auf dem See, Tal Josaphat

Zweige im Wind

Zweige im Wind.

Bunt

Bunt.

Anderthalb Stunden später fuhren wir mit eiskalten Fingern und einigen nützlichen Erkenntnissen wieder nach Hause. Mein Fazit für das nächste Winternacht-Projekt: Stativ vor der Tour vorbereiten, Makro daheim lassen. Und vor allem: Eine starke Taschenlampe mitnehmen! Aufgrund der geringen Kontraste in der Dunkelheit ist es sonst fast unmöglich, bei nahe gelegenen Objekte die Schärfe einzustellen.

Ausrüstung: Canon EOS 7D, Telezoom Canon EFS 18-200 mm IS, Weitwinkel Tamron SP 10-24 mm, Walimex-Stativ, Stirnlampe.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wirklich sehr sehenswert. Es heißt übrigens „Tal Josaphat“ und nicht Josephstal, macht aber nichts. Der Torbogen könnte ein Rest des Parks sein, den Peter Paul Cahensly 1911 gestiftet hat: http://www.wittich.de/index.php?id=73&tx_lw_pi2heftnr=471&tx_lw_pi2ort=Stadt+Limburg&tx_lw_pi2uid=101004552425&tx_lw_pi2nav=archiv&tx_lw_pi2archivausgaben=12-14

    Cahensly hat auch die Kreuzwegstationen zur Kreuzkapelle auf dem Greifenberg anlegen lassen. Der große Bildstock am Anfang geht jedoch auf Joseph Heppel (Gründer der Blechwarenfabrik) zurück.

    Antworten

  2. Vielen Dank für die Rückmeldung und die nützlichen Infos! Den Namen des Tals habe ich korrigiert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.